SCHLEIERZEICHEN 2015
Projekt 2015

SCHLEIERZEICHEN 2015

Auftraggeber Landratsamt Kitzingen

Konzept & Künstlerische Leitung Kulturgold

Szenografie Studierende des Fachbereichs Bühnenbild und Szenischer Raum, TU Berlin. Leitung: Jean-Louis Vidière, Franziska Ritter

Medienkunst Swen Seyerlen und Benjamin Jantzen, Lichtinstallationen.com

Kunstinstallation Hedi Schwöbel

Status abgeschlossen

Der Landkreis Kitzingen, eine im fränkischen Maintal zwischen Würzburg und Schweinfurt gelegene Wein- und Tourismusregion, hat 2014 einen Ideenwettbewerb für eine innovative, aber regional verankerte Kulturveranstaltung ausgeschrieben, mit dem Ziel, das Profil als Kulturregion nach innen und außen zu stärken. Im Mittelpunkt des von Kulturgold entwickelten Konzepts KULTURZEICHEN KITZINGER LAND 2015 bis 2019 steht daher die Spurensuche nach verborgenen, möglicherweise in Vergessenheit geratener Potenzialen der Region, welche mit zeitgenössischen Mitteln von Kunst und Kultur inszeniert, in Beziehung zur Gegenwart gesetzt und sowohl für die Gäste als auch die Bewohner des Kitzinger Landes nicht nur sichtbar, sondern auch erlebbar gemacht wurden.

Konzeption Entwicklung des künstlerischen Konzeptss für das erste Themenjahr der Reihe KULTURZEICHEN KITZINGER LAND. Unter dem Titel SCHLEIERZEICHEN wurde im ersten Jahr der Blick von außen auf die Geschichte und kulturelle Identität der Region gerichtet. Die Gründungssage um Hadeloga, wurde als Bestandteil der regionalen Identität mit künstlerischen Mitteln inszeniert. Der Sage nach überließ Hadeloga ihren Schleier dem Wind, der ihn an das westliche Mainufer trug. An dieser Stelle ließ sie das Kloster errichten und legte damit den Grundstein für das heutige Kitzingen. SCHLEIERZEICHEN ging der Frage auf den Grund, an welcher Stelle der Region Hadelogas Schleier wohl heute zu finden wäre und  lud deshalb Künstler in die Region ein, ihr künstlerisches Zeichen für die Bewohner und die Besucher des Kitzinger Lands im öffentlichen Raum zu hinterlassen.

Realisierung

SZENOGRAFISCHER PARCOURS

Herzstück des Themenjahrs SCHLEIERZEICHEN war ein szenografische Parcours, der Gäste und Bewohner durch die Stadt führte und in verschiedenen künstlerischen Interventionen im Stadtraum der Stadthistorie, ihren verborgenen und offensichtlichen Geschichten sowie der Identität der Region Kitzingen nachspürte.

LICHTINSZENIERUNG

Der architektonische Nukleus Kitzingens, das ehemalige Kloster, ist in Teilen noch erhalten und in die historischen Gebäude integriert, die das heutige Landratsamt in der Stadtmitte beherbergen. Eine Licht- und Medieninszenierung auf der Gebäudefassade des gegenüberliegnden Marktturms machte in den Abendstunden diese historische Dimension künstlerisch sichtbar und erlebbar.

SKULPTUR/INSTALLATION

Um das Themenjahr nachhaltig über die Sommermonate hinaus zu tragen, wurde eine bildenden Künstlerin eingeladen, ein solitäres »Schleierzeichen« zu erarbeiten, das über die Sommermonate hinaus die kulturelle Identität der Region sichtbar macht.