Wasserzeichen 2017
Projekt 2017

Wasserzeichen 2017

Auftraggeber Landratsamt Kitzingen

Konzept & Künstlerische Leitung Kulturgold

Status August 2017 abgeschlossen

ZU WASSER  Andrés Bertomeu, Pauline Füg, Acoustic Instinct, Les Brünettes, Chorason, Young Harmony, Ernst von Leben, Bernhard Ziegler, Matthias Lux, Karin Böhm

ZU LAND Denise Ritter, Evi Kupfer, Frederike Wouters

Konzeption

Entwicklung des künstlerischen Konzepts für das dritte Themenjahr der Reihe KULTURZEICHEN KITZINGER LAND. Unter dem Titel »WASSERZEICHEN 2017: Musik, Theater und Kunst am Fluss« befuhren »Kulturschiffe« den Main; Sänger, Impro-Theater und andere Künstler tauschten ihr übliches Bühnenbild gegen die Main-Kulisse ein. An Land wurde eine Klangkünstlerin eingeladen, das flüssige Element der Region in Hörstationen erfahrbar zu machen. Urban Art-Künstler veränderten die Perspektive auf alltägliche Räume und Orte und luden zur Interaktion mit dem Publikum ein.

Realisierung

ZU WASSER

In den Sommermonaten Juni und Juli befuhren an mehreren Wochenenden »Kulturschiffe« den Main. Das Schiff wurde zur Kulturarena, das sein Publikum an Bord nimmt und sich für die Zeit der künstlerischen Darbietung mainaufwärts und mainabwärts begibt. Bei einem Glas Wein konnten die Besucher den eingeladenen Künstlern lauschen, sich von ungewöhnlichen Kulturformaten unterhalten lassen und die Flusslandschaft der Kitzinger Region auf neue Weise erleben.

ZU LAND

Die Klangkünstlerin Denise Ritter war im Kitzinger Land unterwegs und machte vielfältige Audio-Aufnahmen von der Flusslandschaft des Mains. Aus den für diese Kulturlandschaft charakteristischen Klängen und Geräuschen erarbeitete sie elektroakustische Klangkompositionen, die über eine Reihe von Hörstationen an unterschiedlichen Orten gehört werden konnten.

Kitzingen wurde an zwei markanten Orten in der Stadt zur Leinwand für Urban Art. Für den »Tag der Franken« am 2. Juli 2017 entstand eine 3D-Straßenmalerei. Passanten konnten live erleben, wie solch eine Illusionsmalerei entsteht und durften sich nach Fertigstellung in die Malerei wortwörtlich hineinstellen und mit dem Kunstwerk interagieren. Zudem konnte die junge Kunstform der TapeArt in einem Schaufenster bestaunt werden, wo ein Wal aus bunten Klebestreifen haftete.

Ein weiterer, wichtiger Bestandteil der Wasserzeichen waren die Programmbeiträge der regionalen Kulturakteure. Im Wasserzeichenjahr waren besonders Gemeinden der Region, die im weitesten Sinne am Wasser liegen eingeladen sich mit besonderen Kulturangeboten rund um das Thema Wasser einzubringen.